So kann man den Wert einer Mietwohnung steigern

Eine schöne Mietwohnung, die frisch renoviert und saniert ist, kommt immer besser beim zukünftigen Mieter an. Mit einem hochwertigen Bodenbelag ausgelegt und deren Zimmertüren aus massivem Holz sind und die Fliesen in Bad und WC modern und elegant sind, steigert sogar den eigentlichen Sachwert der Wohnung und damit auch durchaus den Mietpreis. Denn schon der erste Eindruck bei ersten Begehungen und Besichtigungen einer Wohnung muss sitzen und sollte, wenn möglich positiv in Erinnerung der potenziellen Mieter bleiben. Desto schöner und hochwertiger die Einrichtung, bzw. Ausstattung einer Mietwohnung, umso eher ist die Breitschaft gegeben, etwas mehr Miete für die schöne Wohnung in Kauf zu nehmen. Zudem kann durch eventuelle zusätzliche Ausstattungen der Mietpreis generell auch aus der Sicht des Mietpreisspiegels der jeweiligen Stadt zugehörig ohne Weiteres angehoben werden. Gute und sinnvolle Investitionen sind auf lange Sicht immer eine gute Sache, um die Wohnung so hochwertig wie möglich anbieten zu können.

Mit schönen Böden glänzen

Besonders die Bodenbeläge sind beim ersten Betreten einer neuen Wohnung sehr wichtig. Denn dieser Eindruck ist prägend und in der Regel vergisst man diesen so schnell nicht und bleibt in Erinnerung. Schöne Fliesen in Badezimmer und im Gäste-WC beispielsweise sind ebenso wichtig für den glänzenden Eindruck, wie auch Holzdielen im Wohnzimmer oder auch Parkett, welches aus Bambus besteht. Denn dieses ist besonders natürlich, nachhaltig und ungemein langlebig. Auch ein simpler Laminatboden in einer schönen hellen Buchenfärbung kann ein kleines Zimmer beispielsweise besonders hell, geräumig und freundlich aussehen und wirken lassen. Große Flächen, wie sie meist in Wohnzimmern vorliegen, sollte man mit dunkleren Farbtönen auslegen. Laminat, Holzböden und auch Steinfliesen in warmen Farbtönen kommen hierbei besonders gut an und heben die Wertigkeit dieser Wohnung um ein Vielfaches an. Teppichböden sind in Schlafzimmern oder auch in Kinderzimmern immer wieder gern gesehen, doch als Eigentümer einer Mietwohnung sollte man überlegen, ob es sinnvoll ist, einen solchen auf Dauer liegen zu lassen. Die Verschmutzung solcher Textilböden ist relativ schnell geschehen, dazu reicht in der Regel schon ein Umkippen eines Glases mit Limonade beispielsweise.

Sanitäre Einrichtungen

Besonders in Bad und WC kann man durch geringe Veränderungen und zusätzliche Anschaffungen so einiges bewirken. Ein schönes Bad, mit ausgesuchten Armaturen, einer Duschtasse, die ebenerdig angelegt ist und vielleicht sogar einer Eckbadewanne mit Einstieg? Und schon ist aus dem einst gewöhnlichen Bad eine Wohlfühloase entstanden. Auch bei der Wahl der Fenster sollte man Geschmack und Stil zeigen und ruhig etwas tiefer in die Tasche greifen. Denn schöne und stilvolle Fensterrahmen aus Holz sind wesentlich hochwertiger als die Kunststoffvariante. Das Gleiche gilt auch bei der Wahl der Fensterbänke und Zimmertüren. Die Türen aus massivem Holz aussuchen und die Fensterbänke vielleicht aus schönem Granit. Beide Möglichkeiten sind nicht nur optisch schöne Investitionen, sondern durchaus auch durch ihre Robustheit und Langlebigkeit äußerst sinnvolle zugleich, denn sie halten mitunter womöglich über Jahrzehnte hinweg. Wenn jetzt noch in Bad und WC ein hochwertiger Boden zu Füßen liegt und die Wände ebenfalls mit beispielsweise länglichen Schieferfliesen bestückt wurden, ist der feudale und komfortable sanitäre Bereich dieser Wohnung perfekt für das Vermieten und startklar gemacht.

Mit oder ohne Küche?

Diese Frage stellen sich grundsätzliche wohl viele Vermieter. Und sie ist auch durchaus berechtigt. Denn entweder ist die Küchenzeile Gold wert für die Vermietung einer Wohnung, da sie vom zukünftigen Mieter gut gepflegt wieder übergeben wie übernommen werden kann, oder potenzielle Mieter sehen in ihr eher in Hindernis, da sie ganz eigene Vorstellungen für ihre zukünftige Küche haben. Grundsätzlich sind Wohnungen ohne Küchenzeile in der Regel oftmals besser vermietbar.

Kommentar hinterlassen zu "So kann man den Wert einer Mietwohnung steigern"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*