Immobilien in Bremen verkaufen

Immobilien verkaufen sich leichter mit einem Verkehrswertgutachten
Wenn Sie Besitzer einer Immobilie sind oder für ein Immobilienunternehmen arbeiten, suchen Sie mit Sicherheit nach Möglichkeiten, diese so leicht wie möglich zu verkaufen. Das ist gar nicht so einfach, auch wenn die Nachfrage seit Jahren deutlich größer ist als das Angebot. Das gilt auch für die Hansestadt Bremen, in der es praktisch nie genug Wohnraum gibt. Daher lohnt es sich gleich doppelt, ein sogenanntes Verkehrswertgutachten anfertigen zu lassen. Worum es sich dabei handelt, wie viel dieses kostet und mit welchen Vorteilen Sie rechnen können, wenn Sie dieses zu Verkaufszwecken nutzen, erfahren Sie in den nachfolgenden Kapiteln und auch unter diesem Link. Vorneweg: Mit einem Gutachten dieser Art stehen sicherlich einige Käufer Schlange vor Ihrer Haustür.

So gelangen Sie zu einem Verkehrswertgutachten in Bremen

Was genau ist ein Verkehrswertgutachten überhaupt? Diese Frage möchten wir an dieser Stelle beantworten, damit Sie direkt wissen, wie Sie Ihre Immobilie trotz möglicherweise überragender Kontakte und Verbindungen noch deutlich leichter verkaufen können. Beim Verkehrswertgutachten handelt es sich um ein in der Regel von einem Notar beglaubigtes Dokument, das den Wert Ihrer Immobilie wiederspiegelt. Der Verkehrswert ist jene Summe, die Ihre Immobilie auf dem freien Markt wert ist. Dadurch können Sie als Wohn- oder auch als Grundstückseigentümer den Verkaufspreis deutlich einfacher festlegen und zugleich dem Käufer nachweisen, dass Sie zwar einen Profit erzielen möchten, aber die Summe durchaus realistischen Tatsachen entspricht. Es gibt in ganz Deutschland Notare, bei denen Sie für wenig Geld ein Verkehrswertgutachten erhalten – auch in der Hansestadt Bremen.

So viel kostet ein Verkehrswertgutachten in Bremen

Die Kosten für die Anfertigung eines Verkehrswertgutachtens können teilweise sehr stark variieren. In Bremen gibt es durchaus günstige Anbieter, andernorts wie in Hamburg oder München eher weniger. Sie haben sogar die Möglichkeit, durch staatliche Förderprogramme ein kostenloses Gutachten dieser Art anfertigen lassen. Das geht jedoch nur, wenn Sie Ihre Immobilie oder Ihr Grundstück zu Förderzwecken oder zur Entlastung der Immobiliensuche der öffentlichen Hand zur Verfügung stellen. In diesem Fall trägt der Staat und somit der Steuerzahler die Kosten für das Verkehrswertgutachten. Diese variieren übrigens in der Regel zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Der Preis orientiert sich am ermittelten Wert einer Immobilie. Beträgt dieser mehr als 150.000 Euro, müssen Sie mindestens 1.000 Euro für die Werteinschätzung einrechnen. Mit anderen Worten: es werden ca. 1,5 bis 2,0 Prozent des Gesamtwertes Ihrer Immobilie für die Erstellung des Gutachtens fällig.

Das sollten Sie noch zum Verkehrswertgutachten in Bremen wissen

Es gibt noch einige weitere Aspekte, die Sie unbedingt wissen sollten, bevor Sie ein Gutachten für den Verkehrswert Ihrer Immobilie in Auftrag geben. Wichtig ist, dass Sie alle relevanten Dokumente wie die Flurkarte, Skizzen des Gebäudegrundrisses, Lageplan und eine exakte Baubeschreibungen zur Hand haben, wenn Sie ein solches Gutachten beantragen möchten. Nicht fehlen darf darüber hinaus ein aktueller Grundbuchauszug, der beweist, dass Sie auch wirklich der Eigentümer der jeweiligen Immobilie sind. Es gibt drei Verfahrensarten in Bezug auf die Anfertigung des Verkehrswertgutachtens. Das Sachwertverfahren können Sie außer Acht lassen, da es nicht zur Erzielung einer möglichst hohen Rendite ausgelegt ist. Hierfür eignet sich das Ertragswertverfahren deutlich besser. Beim Vergleichswertverfahren wiederum wird ermittelt, wie sich Immobilien, die mit Ihrer vergleichbar sind, in der Vergangenheit verkauft haben. Es handelt sich allerdings um das teuerste aller drei Verfahren, auch wenn es die größte Aussagekraft besitzt.

Kommentar hinterlassen zu "Immobilien in Bremen verkaufen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*